Brasiliens Kehrtwende in der Kultur

Bernardo Carvalho im Gespräch mit Peter B. Schumann Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro hat für eine so radikale ideologische Kehrtwende gesorgt, wie sie noch nicht einmal die Generäle während der Militärdiktatur in den 1960er bis 1980er Jahren angestrebt haben. Sein Kampf richtet sich gegen das, was er als „marxistische Kultur“ bezeichnet und trifft alle Kulturinstitutionen,…

La RDA en sus escritores | DDR-Literatur aus spanischer Sicht

Seit über einem Jahrzehnt macht der spanische Übersetzer und Publizist Ibon Zubiaur die Literatur der DDR in Spanien bekannt. Durch seine Pionierarbeit sind vor allem die Werke der Schriftstellerinnen Brigitte Reimann, Irmtraud Morgner und Maxie Wander spanischen Leser*innen heute  vertraut.  Eigentlich hatte der Förderkreis des IAI Ibon Zubiaur in dieser Woche zu einem Podiumsgespräch ins…

Ida Vitale, die große alte Dame der lateinamerikanischen Lyrik

Genau ein Jahr ist es her, dass der Premio Cervantes an die uruguayische Lyriker Ida Vitale verliehen wurde. Mit 96 Jahren ist sie, zusammen mit der sechs Monate älteren Cubanerin Fina García Marruz, die Ende dieses Monats 97 Jahre alt wird, die Doyenne der lateinamerikanischen Lyrik. „Gleichzeitig intellektuell und volkstümlich, universal und persönlich, transparent und…

Pentagon: Zur Systemrelevanz mexikanischer Zulieferfirmen

Was sich durch die Corona-bedingte Schließung mexikanischer Weltmarktfirmen herausstellt: Eine überraschend hohe Zahl US-amerikanischer Rüstungsproduzenten hängt von Zulieferfirmen „south of the border“ ab, dem von Trump häufig und stark kritisierten  Nachbarn. Nicht Corona droht,  die US-Waffenproduktion zum Erliegen zu bringen, sondern die landesweite Schließung der mexikanischen maquiladoras.

IAI im Open Access

Ein sehr großer Teil des Publikationsprogramms des IAI steht  im Open Access zur Verfügung. Auf der Website des Instituts  wurden bei den Reihen  Bibliotheca Ibero-Americana, Biblioteca Luso-Brasileira und Estudios Indiana direkt nach der Kurzbeschreibung der Reihen Hinweise auf die Downloadmöglichkeiten sowie direkte Links zum Institutionellen Repositorium eingefügt.

Lateinamerika im Detail

Aus Vor-Corona-Zeiten stammt dieses  wissenschaftlich  unaufgeregte  Gespräch mit dem Politikwissenschaftler Peter Birle, der im IAI die Forschungsabteilung leitet und sich intensiv mit den Themen Staat und Politik in Lateinamerika sowie deutsch-lateinamerikanischen  Wissenschaftsbeziehungen beschäftigt. Peter Birle empfiehlt den Blick stärker auf länderspezifische Details zu richten, statt länderübergreifend stets sofort die politischen Systeme als Ganzes in den Blick…

Im Porträt: Miguel Rubio

Zu unserem großen Bedauern fällt auch der ursprünglich für diese Woche im IAI geplante Vortrag des peruanischen Theaterregisseurs Miguel Rubio der Corona-bedingten kulturellen Schockstarre zum Opfer. Miguel Rubio und sein Theaterensemble „Yuyachkani“ sind in Lima beheimatet. Die Truppe widmet sich dem Projekt einer ästhetischen Erinnerungskultur – wie es bereits im Quechua-Namen  des Theaterkollektivs anklingt, der…

Corona | Ecuador | Steinmeier

Zu katastrophalen Zuständen führt die anbrechende Corona-Pandemie in Ecuador: In der Küstenmetropole Guayaquil ist das Gesundheitssystem zusammengebrochen. In den Medien waren in den vergangenen Tagen Bilder von Leichen auf den Straßen Guayaquils zu sehen. Der in Guayaquil ansässige Salesianer-Padre  P. Marcelo Bravo  bestätigte der Katholischen Presseagentur Österreich diese Berichte . Hier das Interview mit ihm.

Mario Vargas Llosa: Harte Jahre

Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa beschreibt in seinem neuen Roman Harte Jahre den 1954 von den USA betriebenen Sturz des progressiven guatemaltekischen Präsidenten Jacobo Árbenz und setzt damit die Reihe seiner politischen Meisterwerke fort.* Mario Vargas Llosa gehört zu den großen Autoren Lateinamerikas, die im sog. Boom der 1960er und 1970er Jahre die Literatur des Kontinents…

Corona in Argentinien

Wie in Spanien und Italien wurde, was vielleicht weniger bekannt ist,  auch in Argentinien eine rigide Ausgangssperre verhängt. Das Wirtschaftsleben des Landes  verharrt in Schockstarre. In ihrer neuen Reportage berichtet die in Buenos Aires ansässige investigative Journalistin Gaby Weber,  welche Auswirkungen die Krise auf ein Land auf der südlichen Halbkugel hat, das schon vor Corona…

Michi Strausfeld empfiehlt: Yuri Herrera | ‚Der König, die Sonne, der Tod‘

Drei Kurzromane, deren Titel bereits neugierig machen: „Abgesang der Königs“, „Zeichen, die vom Weltende künden“, „Körperwanderung“ . Hinweisen möchte ich heute besonders auf „Körperwanderung“ als aktuelles Buch zur Corona-Pandemie. Viele Autoren haben über Pest und Cholera geschrieben, die bekanntesten Titel lauten Dekameron, Die Pest zu London oder Die Pest von Albert Camus – wie aber…

Óscar Romero – der Heilige der Gegenwart

Vor vierzig Jahren, am 24. März 1980,  wurde der salvadorianische Erzbischof Óscar Romero ermordet. Er zählte zu den bekanntesten Vertretern der Befreiungstheorie. Oscar Arnulfo Romero y Galdámez, 1917 in einer kleinen Gebirgsstadt als Sohn eines Fernmeldearbeiters geboren,   in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, begann mit 20 Jahren  das Theologiestudium am Priesterseminar in San Salvador. 1942 wurde er zum…